News

'RaumZeit' - Reihe in St. Petri, DO

Members of Violet Quartet and guests: RaumZeit

14.8.  4.9., 2.10. 20.11. und 11.12. jeweils 21.00

Es gibt wohl viele Menschen, die sich in die Petrikirche verliebt haben: so auch das Violet Quartet, das einzigartige Raumensemble bestehend aus 4 E-Geigen.

Regelmässig war es Gast bei Museumsnächten oder Konzertabenden in dieser Hallenkirche: aus vier Ecken tönte es da mal sphärisch, mal rhythmisch, beseelt auf 4 Geigen in unterschiedlicher Stimmung und in vielfarbigen Klängen.

Die Petrikirche lädt dazu ein: offen, frei und großzügig ist der Raum, beeindruckend, berührend und spürbar die ihm innewohnende Spiritualität.

In der RaumZeit – Stunde spielen Mitglieder des Violet Quartets mal alleine, mal mit Gast, immer steht der Raum im Mittelpunkt und das ‚Hier und Jetzt‘. Es entsteht ein spontaner ‚violet room‘, der den Kirchenraum musikalisch ausleuchtet und in Szene setzt.

Lassen sie sich überraschen, schauen sie herein, der Eintritt ist kostenlos, Spenden gerne erbeten.

Konzertabsagen wegen "Corona"

Leider fallen auch bei uns Konzerte, wie z.B. Extraschicht aus; Nachholtermine sind bereits in Planung.

Als Ensemble für Raum-Musik sind wir mit musikalischer Kommunikation auf Abstand vertraut und arbeiten mit Veranstaltern an angepassten Veranstaltungskonzepten.

Bleibt gesund – Wir freuen uns auf euren Besuch!

Live in St. Petri, DO feat. Eela Soley (voc, electronics)

im Rahmen der Dortmunder Museumsnacht

stündlich ab 19 Uhr

Violet Quartet

Raumkonzerte zwischen moderner Klassik, Trance und Pop.

Mit dem VIOLET QUARTET erleben die Zuhörer einzigartige Live-Surroundkonzerte: Die 4 Musiker kreieren ihre Stücke ausschließlich live auf 4 E-Geigen mit verschiedenen Besaitungen, Spieltechniken und elektronischen Verfremdungen. Als Teil des Raumkonzepts sitzt dabei das Publikum in der Mitte und wird Teil des bewegenden Rundum-Konzertevents zwischen NeoKlassik, Avantgarde und Pop.

Die Aufführungsorte (indoor/outdoor) werden auf diese Weise neu ins Rampenlicht gerückt und die Zuhörer erleben die im Publikum agierenden Künstler und ihre Musik hautnah.

Eines der ältesten und ausdrucksstärksten Saiteninstrumente bildet den Ausgangspunkt dieser intensiven Konzerterfahrung: Die Geige vermag von jeher seelisch tief zu berühren und wird in ihren Ausdrucksmöglichkeiten radikal weiterentwickelt.

Heraus kommt eine bislang unerhörte Mischung aus Moderner Klassik, Jazz, Ethno und Trance. Geigenbeats mischen sich mit sphärischen Hallräumen, kühle Elektro-Sounds verbinden sich mit der Emotionalität von Streicherklängen.